Wednesday, April 23, 2008

Max Planck heute Geburtstag

Heute feiern wir den 100 150. Geburtstag von Max Planck, dem Revolutionär wider Willen, dem Begründer der Quantenphysik. Für die Spezialisten: Das Plancksche Wirkungsquantum kam zum ersten Mal einer Arbeit Plancks aus dem Jahre 1898 vor und nicht erst in den Publikationen 1900, in denen er seine Strahlungsformel vorstellt. In der 1898er Arbeit hatte er auch schon seine universellen Längen-, Zeit-, Massen- und Temperatureinheiten vorgestellt, die nur auf den universellen Konstanten Plancksches Wirkungsquantum, Lichtgeschwindigkeit und Allgemeine Gravitationskonstante beruhen. Diese Einheiten werden heute als Planck-Länge, -Zeit, -Masse und -Temperatur bezeichnet. Planck meinte, daß diese Maßeinheiten ganz universell sind und nicht von willkürlichen Definitionen abhängen, die auf Besonderheiten der Bewegung der Erde oder der Eigenschaften einer der häufigsten Substanzen auf der Erde, nämlich dem Wasser, aufgebaut sind. Sie müssen daher, wie schon Planck sah, auch in außerirdischen Zivilisationen gelten. Für ihn war es also kein Problem, sich vorzustellen, daß wir nicht die einzige Zivilisation sind.

104 comments:

Anonymous said...

Feiern wir nicht schon seinen 150. Geburtstag?

Andrea said...

Wer wird das so genau nehmen, im Vergleich zum Alter des Universums sind 50 Jahre ein unbedeutender Zeitraum. Seinen Hundertsten hatte Karajan, der sich bei mir auf der Festplatte des DVD-Recorders dauernd mit Planck abwechselt. Zahlreiche Links zu Plancks Geburtstag findet man von der DPG-Seite aus:
http://www.dpg-physik.de/presse/pressemit/2008/dpg-pm-2008-011.html

Gibt es die Arbeit von 1898 (in dem FAZ-Artikel stand damals 1899) im Internet? Habe sie noch nicht finden können, kenne auch den Titel nicht.

Katie said...

Das ist sehr interessant was schreiben Sie uber Planck. Schade, dass mein Deutsch ein bischen flau ist :-) Ich lese ein Buch - Gesprache mit Dalajlama uber Phisics. Ich glaube, dass es ein reiche Erfahrung fur Phisikeren war. Viele Grusse! Kasia

zeilinger said...

@anonymous:
Danke für den Hinweis auf meinen Tippfehler

Norbert said...

@zeilinger
Habe heute im Geschäft im aktuellen PM-Magazin geblättert und da war ein Photo von ihnen drin, mit Zitat von Ihnen, daß Licht vermutlich reine Information sei. Haben sie das so gesagt? Der Schluß wäre dann, daß vermutlich alles(!) Information ist. Und dann frage ich, ist auch Information gequantelt oder sind die planckschen Quantelungen doch nur eine "Verzweiflungstat", wie Planck selber sagte?

zeilinger said...

@norbert
Nichts ist reine Information. Das wäre eine zu verkürzte Ansicht.Es gibt ja offenkundig eine Wirklichkeit.

Norbert said...

@Zeilinger
Ja, sehe ich auch so. Information formt Energie zu einer "Wirklichkeit" (Maya), schafft eine Matrix/Felder. Das würde sich auch mit der Quantenmechanik decken. Zeit wäre dazu nicht nötig. Die ganze "Vorwissenschaft" mit ihren Gnostikern und Uraltüberlieferungen sehen das überraschenderweise auch so. "Gott" und Schöpfer werden immer getrennt und hierarchisch genannt, sogar in der Bibel. So wie ich das verstanden habe ist die Planckskala nur ein Hindernis für unsere Messungen, stellt aber keine echte Grenze dar, z.B müsste ein Urknalluniversum mit einem Planckdurchmesser mehr als eine Planckmasse beherbergen. Die ART verbietet ebenso Überlichtgeschwindigkeiten nicht explizit. Zeit wäre entbehrlich. Etwas "dahinter", noch Einheitlicheres als der Schöpfer wäre denkbar. Vielleicht ist Bewusstsein etwas das die Bezeichnung "Atom" wirklich verdienen würde und vielleicht ist Bewusstsein der Fokus wo die Physik dem "Dahinter" begegnen könnte. Was mich irritiert ist eben die "dynamische" Komponente unseres Weltbildes, wird nicht ewige Entwicklung vorausgesetzt würde das über kurz oder lang unsere Sterblichkeit bedeuten, drum lehne ich die ab.

florian said...

@Zeilinger: "Es gibt ja offenkundig eine Wirklichkeit."

Ist es möglich das zu beweisen?

peter said...

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Gravitation und Verschränkung?

Norbert said...

@florian
Ja, Wirklichkeit ist offensichtlich eine Definitionssache. Da die Physik inzwischen Materie als kondensierte Energie anerkennt, ist die Wirklichkeit nur ein Abbild von Information. Das sagt ja im Prinzip auch die Quantenmechanik.

Andrea said...

Kurz zu meiner eigenen Frage von oben, weiß nicht, ob es von Interesse ist: Es gibt einige Arbeiten von Planck im Internet bei der Berlin–Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, darunter „Über irreversible Strahlungsvorgänge“ vom 18.Mai 1899. Am Ende dieser Arbeit stehen die vier Einheiten für Länge, Masse, Zeit und Temperatur. Zuvor findet sich der schöne Satz: „…Einheiten … aufzustellen, welche, unabhängig von speciellen Körpern oder Substanzen, ihre Bedeutung für alle Zeiten und für alle, auch ausserirdische und aussermenschliche Culturen nothwendig behalten und welche daher als „natürliche Maasseinheiten“ bezeichnet werden können.“

peter said...

Ich glaube mit der Vorstellung von Raum und Zeit hat unsere Menschheit geistig die "falsche Abzweigung" genommen.

peter said...

Was spricht dagegen,

Dass "der Raum" eine Aneinanderreihung von unendlich? vielen "Punkten" ist?

Dass jeder Punkt im ganzen Universum aus den identen aber einer endlichen Zahl an "Elementen" besteht?

Dass jeder Punkt eine individuelle Konfiguration annehmen kann.

Dass diese Punkte miteinander in Beziehung stehen, bzw. kommunizieren können.

Dass es zwei (oder mehr) Ebenen der Kommunikation dieser Punkte gibt?
Jedenfalls die "träge" Teilchenebene und eine "instantane" Ebene.

(Nebenbei gefragt, ist denn das gemessene Photon WIRKLICH das selbe wie das "abgeschossene"?)

Wenn nur Punkte in Beziehung stehen, ist Raum und Zeit und das Bewußtsein NUR ein "Hirngespinst", so wie die Bilder eines Filmes eine Aneinanderreihung statischer Momentaufnahmen.

usw.

Alles nur ein Spiel?

Noah K. said...

Zitat von Peter: "Ich glaube mit der Vorstellung von Raum und Zeit hat unsere Menschheit geistig die "falsche Abzweigung" genommen."

Auch Isaac Newton hätte dieses Jahr seinen 150. Geburtstag. Genau genommen heißt er Isaac Newton Lewis, und hat die "Lewis Gun" erfunden. Falsche Abzweigungen nimmt die Menschheit immer wieder.

Als die Lewis Gun in den beiden Weltkriegen zum Einsatz kam, wäre auf den Schlachfeldern niemand auf die Idee gekommen, das Bewusstsein sei (vlt.) nur ein Hirngespinst und alles nur ein Spiel.

Ich denke, wir sollten nicht von Eigenschaften "kleinster" Holons auf Eigenschaften "höherer" Holons schließen. Wenn wir emergente Eigenschaften für möglich halten, so sind wir nicht - jedenfalls noch nicht - in der Lage, sie bzw. ihr Auftreten zu verstehen. Mehr als sie zu beschreiben ist (noch oder grundsätzlich?) nicht möglich. Rückgriffe halte ich mindestens daher für unzulässig.

Sollte ich Sie falsch verstanden haben, bitte ich um Nachsicht.

Norbert said...

@peter
Warum auch das Bewußtsein? Hast du eine Verbindung zum "Informations-Energie-Kontinuum" entdeckt? Raumzeit ist tot, denk ich auch. :)

peter said...

@noah k.
Zweifellos ist jeder Krieg eine Katastrophe für die Menschheit/das Menschsein. Das wissen wir (bzw. leider eben nicht) seit Kain und Abel. Und zweifellos ist es weder richtig noch gut von kleinsten Holons auf Eigenschaften höherer Holons zu schließen.
Ich wollte eigentlich sagen, dass wir im Bezug auf das Denken über Raum und Zeit Gefangene sind, weil es unabdingbar für das Überleben war und ist, in den Kategorien von Vergangenheit Gegenwart und Zukunft zu denken. So gesehen bezieht sich mein missverständlicher Ausdruck „falsche Abzweigung“ auf eine „vom Menschen unabhängige“ Sicht von Raum und Zeit.

@norbert & Wenn nur Punkte in Beziehung stehen, ist Raum und Zeit und das Bewußtsein NUR ein "Hirngespinst" & Warum auch das Bewußtsein?
Weil ich glaube, dass das Bewusstsein einen Seinszustand repräsentiert der eine Folge von Myriaden von Informationseinheiten ist, die ihre Spuren im Gehirn hinterlassen haben. Ein Buch das dauernd neu geschrieben wird und dessen Zeilen fortwährend langsam vergilben. Das Bewusstsein ist aber immer ein Gegenwärtiges. Aus allen abgebildeten Buchstaben reimt sich der Mensch seine Wirklichkeit zusammen. Offensichtlich ist die Konzentration beim Nachdenken so etwas wie ein inneres Auge, das dieses Buch lesen kann. Bewusstsein als Folge des ZWANGES unterschiedliche Eindrücke zu EINEM Bild zu formen ("Hirngespinst")?

peter said...

@als Folge des ZWANGES unterschiedliche Eindrücke zu EINEM Bild zu formen ("Hirngespinst")?

Damit wird aus Punkten ein Bild und aus Bildern ein Raum.

Und wenn ich meine banalen Mathematikkenntnisse ausbreiten darf:
Geschwindigkeit ist Weg/Zeiteinheit

Zeiteinheit ist Entfernung/Geschwindigkeit

Damit Zeit 0 ist, muss Geschwindigkeit gegen unendlich gehen

Da wir keine Blitzgneißer sind, gibts für UNS mehr oder weniger Zeit.
Gott sei Dank!
;-)

SPANNEND muss dann wohl ein Zustand allerhöchster Aufmerksamkeit sein.
8-)

Zu viel davon führt geradewegs nach Steinhof.
8-(

peter said...

Als Quintessenz folgende Schlussbehauptung:

Zeit und Raum gibt es für den Menschen weil er ein "langsamer" Beobachter ist.

peter said...

Zwei Zeitwelten sozusagen

Unsere "träge" vergleichsweise "gefrorene" Raumzeitwelt

und

die istantane raumzeitlose Welt, vielleicht die eines Gottes dessen "Kommunikationsmittel" die Verschränkung ist.
Die vierte Dimension.

Anonymous said...

Wenn wir die Zeit hätten, und den Raum …

anonymous2 said...

http://futurezone.orf.at/hardcore/stories/273898/

jvn said...

Es ist der Geist der Wahrheit, den die Welt nicht empfangen kann, weil sie ihn nicht sieht und nicht kennt.

peter said...

Aktuelles zum Large Hadron Collider

http://www.ted.com/index.php/talks/view/id/253

Stephen Hawking said...

I think it quite likely that we are the only civilisation within several hundred lightyears.
Otherwise we would have heared radio waves.
The alternative is, that civilisations don´t last very long but destroy theirselves.

http://www.ted.com/talks/view/id/242

Norbert said...

@stephen hawking
Wrong.
Advanced civilisations do not use radio waves. They use quantum entanglement, black holes and so on. We live in the 2nd stone time (Silicon chips). ;-)

Anonymous said...

: )

Andrea said...

Hat uns also sogar Stephen Hawking in tiefster Nacht beehrt. Offenbar ist er nachtaktiv so wie David Deutsch, dessen TED-Vortrag ich recht unterhaltsam fand; Deutsch zitierte wiederum Hawking, der meint, wir seien nur „chemical scum“. Lesenswerter Artikel über David Deutsch:
http://www.zeit.de/2002/22/Der_multiple_Physiker?page=all

Norbert said...

Na, das war sicher nicht der Stephen Hawking. Denk mal wer da schon alles hier war (Kreisky, Newton..). Demnächst meldet sich noch Planck persönlich, würde mich nicht wundern :-O.

planck max said...

Der Mensch muss sich stets auf neue Überraschungen gefasst machen.
;-)

Andrea said...

Und wie war das doch: „Es würde mich sehr überraschen, wenn mich die Zukunft nicht überraschen würde.“
Nein, Hawking persönlich war es bestimmt nicht.
Was mich irritiert, ist „theirselves“. Nebst manchem anderen.

peter said...

@ Nebst manchem anderen.

Vielleicht ist mit heared ja haired gemeint?!

peter said...

wenn es schon den Welle-Teilchen Dualismus gibt, dann könnte es auch den Zeit-Zeitlos Dualismus geben...

Andrea said...

Für diejenigen, die auch über Pfingsten ihr Quantum Quanton gebrauchen können:
http://mediaplayer.group.cam.ac.uk/CMS/
Vortrag, Interview und noch anderes, versehen mit der Möglichkeit zu kommentieren:
“Love it? Hate it? Leave feedback!”

Natürlich würde mich auch die Festrede von heute abend interessieren:
http://www.barocktage.at/Programm.asp
Die Bruckner-Rede von 2005 habe ich finden können.

peter said...

@“Love it? Hate it? Leave feedback!”

Also wenn ich das wirklich richtig verstanden habe,dass wir durch Beobachtung Einfluss auf die Welt nehmen können, dann ist das ein sehr schöner Gedanke.

http://www.pangeaday.org/?vid=1

Anonymous said...

http://www.pangeaday.org/filmDetail.php?id=9

Anonymous said...

: (

Andrea said...

Wieder nicht ganz leicht zu deuten, weniger das Video „More“ selbst als die Frage, warum darauf verwiesen wird. Freudloses Leben, kaltes Dasein, Welt ohne Farbe und Hoffnung? Wird vielen so gehen, an das (Berufs)Leben von „Erfindern“ denkt man dabei weniger.

peter said...

@andrea
ja, sehr schwer zu kommentieren; so vielschichtig dass einem schwindlig wird und vermittelt mir, dass (bewegte) Bilder vieles auszudrücken vermögen, was mit Worten nicht möglich ist...

Eine von vielen Assoziationen die ich habe, sind Gedanken von Antoine de Saint-Exupéry.

Andrea said...

Dieser Tip ist leider nur von lokalem Interesse:

Wissenschaft und Gesellschaft. Eine Beziehung, deren Bedeutung wächst
Im Gespräch: Univ.-Prof. Dr. Eric Kandel und Univ.-Prof. Dr. Anton Zeilinger
Moderation: Mag.a Renata Schmidtkunz
Datum Mittwoch, 28. Mai 2008, 18 Uhr
Ort: Wiener Rathaus, Festsaal, Feststiege I, 1., Lichtenfelsgasse 2

Im Rahmen dieser Veranstaltung wird auch ein Ausschnitt aus dem eben fertig gestellten biographischen Dokumentarfilm über Eric Kandel "Auf der Suche nach dem Gedächtnis - Der Hirnforscher Eric Kandel" von Petra Seeger gezeigt.
http://www.wien.gv.at/kultur/abteilung/vorlesungen/termine.html

"Wissenschaft und Gesellschaft. Eine Beziehung, deren Bedeutung wächst": Ja wie denn? Warum wird diese Veranstaltung nicht im Internet übertragen und aufgezeichnet, aus Kostengründen? Vor einem Jahr ging´s doch auch. Und bis eine Publikation erscheint, wenn überhaupt eine vorgesehen ist, dauert es wieder eine halbe Ewigkeit.
Bei manchen Schwierigkeiten frage ich mich schon, ob sie unbedingt sein müssen.

peter said...

@ Warum wird diese Veranstaltung nicht im Internet übertragen und aufgezeichnet, aus Kostengründen?

Ja, wirklich ärgerlich!

Dabei brauchts nur ein Stativ und eine Kamera und EINE Stunde Arbeit um das Ganze auf YouTube oder sonst wo hochzuladen und einen link im Programm zu setzen!

Wissen wird nur mehr, wenn es geteilt wird; wo aber kein Wille, da kein Weg! So kommen wir nicht weiter.

Andrea said...

Leider wahr.

Andrea said...

@ Zeilinger
Habe ich gerade gefunden, weiß natürlich nicht, ob jemand anders schneller war:

http://www.lzk-rheinland-pfalz.de/zahnaerzteblatt.html

Friedrich der Große said...

@ andrea
Fürwahr, ich bin geneigt mich zu interessieren was ER von mir zitiert hat?

Andrea said...

Bitte sehr:

Je mehr man altert, desto mehr überzeugt man sich, daß Seine heilige Majestät der Zufall gut drei Viertel der Geschäfte dieses miserablen Universums besorgt.

Außerdem:

Je planmäßiger die Menschen vorgehen, desto wirksamer vermag sie der Zufall treffen.
(Friedrich Dürrenmatt)

Zufall ist vielleicht das Pseudonym Gottes, wenn er nicht unterschreiben will.
(Anatole France)

peter said...

@Zufall
FÄLLT denn nicht das Teilchen der Welle IMMER auf ein Gleichgewicht bzw. auf die "Nullinie" ZU?

peter said...

Gibt es eigentlich Kräfte ohne Teilchen?

Norbert said...

@andrea
Erstes Zitat von Friedrich der Große 1773 an Voltaire. (..traurigen Universums..)
@peter
Wenn das Universum Täuschung durch Information ist, sind Kräfte und Materie Siamesische Zwillinge. Es gibt beide nicht.

Zufall ist der Gerechtigkeitssinn des Universums. Physiker bezeichnen die mittlere Bewegung Richtung Null als Entropie, der ausgewählte Frequenzbereich spielt keine Rolle, es gibt also in "Wirklichkeit" keine autonome Drift mit überlagertem Zufall. Alles geht breitbandig an die "Nulllinie". ;-)

Anonymous said...

Möge das neue Lebensjahr Glück und Erkenntnis bringen. Alles Gute! : )

Andrea said...

Und heute ist Richard Wagners 195.Geburtstag. Es ist mir immer noch schleierhaft, wie er im Parsifal schreiben konnte: „Du siehst, mein Sohn, zum Raum wird hier die Zeit.“ 1877!! Wie ist er nur auf diese Idee gekommen? An der Bekanntschaft mit Helmholtz wird es doch nicht gelegen haben.

Anonymous said...

Die Ruhe vor dem Sturm?

Norbert said...

Ja, Zwischensturmzeit.

Anonymous said...

beruhigend...

Noah K. said...

andrea,

"Und heute ist Richard Wagners 195.Geburtstag. Es ist mir immer noch schleierhaft, wie er im Parsifal schreiben konnte: „Du siehst, mein Sohn, zum Raum wird hier die Zeit.“ 1877!! Wie ist er nur auf diese Idee gekommen? An der Bekanntschaft mit Helmholtz wird es doch nicht gelegen haben."

Die Fragwürdigkeit (Relativität?) von Raum und Zeit als "rahmengebende Basiswirklichkeit" ist altes Gedankengut der Mystik. (In Wagners Parsifal lässt sich noch einiges mehr entdecken, was seinen Ursprung in der Mystik haben könnte.)

peter said...

Will Phoenix survive its landing today on Mars?

tolles Animationsvideo...

http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/astropix.html

peter said...

@Phoenix

Detailvideos mit Ton...
: )

http://www.nasa.gov/multimedia/videogallery/index.html#

Norbert said...

@andrea
Eigentlich ist immer schon jedem Menschen klar, daß an unserer "Realität" was nicht stimmt. Ich komme und irgendwann gehe ich wieder, was passiert da? Diesen Gedankengang macht jeder mal durch, nicht nur Wagner, die einen flüchten sich in den Verdrängungsalltag und die anderen müssen sich dann Mystik vorwerfen lassen. Jahrhundertelang sah es so aus, daß die "exakten" Naturwissenschaften die Oberhand gewinnen würden, aber mit der spukhaften Fernwirkung ist eben der Tropfen dazugekommen, der die Hilflosigkeit offen zutage treten lässt.
@anonymous
Beruhigend? Der neue Sturm?

Anonymous said...

Was für ein Sturm sollte das überhaupt sein?

Noah K. said...

Norbert,
wieso Mystik vorwerfen lassen?

Anonymous said...

Windstärke 0.

Norbert said...

1. OK, ich lass mir's nicht vorwerfen.

2. Der quantenmechanische Paradigmenwechselsturm. Und wenn das Weltbild von unseren Dogmatikern grössere Risse kriegt, ist das dann ein gewaltiger Sturm. Stimmts oder habe ich recht? ;-)

peter said...

@ Windstärke 0.

: ))

hamlet said...

Measure or not to measure, that is the question...

Anonymous said...

To.. or not to.., ....

hamlet said...

Heaven again!!!
To measure or not to measure, that is the question!

Anonymous said...

(War gar nicht gemeint, Frage trotzdem indirekt beantwortet.)

Anonymous said...

„Als noch die Stürme tobten…“

Anonymous said...

:-((

anonymous2 said...

: (

Anonymous said...

Wenn man nichts misst, ist das dann nichts oder mehr als nichts?

anonymous1 said...

Mit der Frage, was dieses Nichts eigentlich bedeuten oder nicht bedeuten soll, schlage ich mich auch schon lange herum- für nichts und wieder nichts.

M. C. Escher said...

Welches Nichts?

Anonymous said...

@ „Wenn man nichts misst …“
Miss you.

anonymous-1 said...

Windstärke -1

suomynona said...

0 ekrätsdniW
(-:

anonymous1 said...

Seltsame Phänomene … Ein Sanonymous- das erste supersymmetrische Teilchen? Und vorher ist ein Anonymous-1 aufgetreten: Hoffentlich kommt es nicht zur Annihilation mit mir… Was bedeutet Windstärke -1? Weniger als nichts?

Ich hatte das Nichts hier im Blog gemeint.

Nichts said...

" "

Andrea said...

Leider scheinen wir gegen dieses Nichts aber nichts tun zu können.

virtuelles teilchen said...

warten wir halt auf eine Vakuumfluktuation...
und tun den Geist nicht auslöschen...

Andrea said...

Wir warten schon etwas länger und können nicht einmal ungefähr wissen, warum und worauf eigentlich. Ich komme über Vermutungen kaum jemals hinaus; da verläßt jeden mal der Mut.

peter said...

@zeilinger
Falls das blog aus welchen Gründen auch immer eingestellt wird, wäre das schade, ist aber zu respektieren.
Da ich nicht vergeblich die Seite aufrufen möchte, bitte ich um einen kurzen Hinweis.

florian said...

ZEEEEIIIIIILIIIIIIIIINGEEEEEEEERRR!!!

peter said...

@blogeintrag vom 1.November 2008
Zitat A. Zeilinger:
"Was muss ich tun, um von einem UFO entführt zu werden? Würde ich sehr spannend finden. Muß ich bei Nacht auf einen Berg gehen? Mit irgendwelchem elektronischem Zeugs herumspielen?
Von einem UFO entführt zu werden wäre aus der Sicht des Physikers ein tolles Experiment."

Hat irgendjemand zuletzt Herrn Zeilinger bei Nacht auf einen Berg gehend oder mit elektronischem Zeugs spielend gesehen?

peter said...

1. November 2007 natürlich

Anonymous said...

„Kommt, ihr Töchter, helft mir klagen …“

peter said...

heute auf news.orf.at

Die Besatzung der US-Raumfähre "Discovery" hat auf ihrem Rückweg zur Erde ein unidentifiziertes Objekt entdeckt, gab die US-Weltraumbehörde NASA heute bekannt.

Die Crew habe heute bei einer Standardkontrolle ein "rechteckiges, etwa ein bis anderthalb Fuß (30 bis 45 Zentimeter) langes Objekt gesehen, das hinter der rechten Tragfläche von dem Shuttle wegtrieb", so die NASA.

Also doch!?

peter said...

Die Aussage, dass sich durch eine Messung augenblicklich die Wellenfunktion im ganzen Universum ändern könnte, gibt mir zu denken.

Anonymous said...

Bei dem im All treibenden Objekt könne es sich um eine Klemme der Dämmschicht gehandelt haben, sagte NASA-Sprecher William Jeffs. "Wir benötigen dieses Teil weder zum Eintritt in die Erdatmosphäre noch zur Landung", sagte er. Auch die gemeldete Beule stelle kein Problem dar. Die Discovery hatte am Dienstag von der Internationalen Raumstation ISS abgelegt und den Rückweg zur Erde angetreten, wo sie am Samstag erwartet wird.

Anonymous said...

peter schrieb:>>>>>>
Ein Buch das dauernd neu geschrieben wird und dessen Zeilen fortwährend langsam vergilben. Das Bewusstsein ist aber immer ein Gegenwärtiges. Aus allen abgebildeten Buchstaben reimt sich der Mensch seine Wirklichkeit zusammen. Offensichtlich ist die Konzentration beim Nachdenken so etwas wie ein inneres Auge, das dieses Buch lesen kann. Bewusstsein als Folge des ZWANGES unterschiedliche Eindrücke zu EINEM Bild zu formen ("Hirngespinst")?>>>>

Hi, (ich bin's, Plumbum):

Das sehe ich auch so. Unser ICH ist nur eine neuronale Simulation. Das ICH "denkt" nur, es könne frei entscheiden ob es hier weiterlesen möchte oder nicht. Aber in Wahrheit habt ihr (bzw. euer Unterbewusstsein) diese Entscheidung schon getroffen, bevor ihr glaubt euch entschieden zu haben.
Wenn ihr an etwas denkt oder ihr diese Zeilen liesst, hört ihr dann in Gedanken nicht auch eure eigene Stimme wie sie euch diese Worte vorliesst? Diese Stimme wird durch einen Teil des Gehirnprogrammes generiert, das mit den Sinnen (in diesem Fall die Augen) gekoppelt ist.
Das was die vorlesende Stimme hört, ist die ICH-Simulation. In diese Simulation fliessen permanent Informationen über Umwelt, Wohlbefinden oder Gedanken, Erinnerungen ein. Ausser wenn wir Nachts schlafen, müssen diese Datenströme reduziert werden, damit unser Gehirn rebooten resp. Erlebtes verarbeitet werden kann. Neue neuronale Verknüpfungen werden dabei nach festgelegten Regeln konstruiert. Die ICH-Simulation läuft dabei permanent weiter und empfängt auch diese Signale der Umbauphase. Die Träume sind möglicherweise eine Folge dieser Verknüpfungsarbeit im Gehirn. Vielleicht sehen wir wenn wir träumen unserem Gehirn bei der Arbeit zu. Wie es Bilder sortiert, nach Wichtigkeit zuordnet, mögliche Szenarien durchrechnet usw...
Entscheidungen werden nicht von der ICH-Simulationen getroffen sondern diese emfängt nur das Resultat des Entscheidungsprozesses, welcher aber unbewusst abläuft. Freier Wille bye, bye.

Ob wir das Bewusstsein jemals vollständig und korrekt beschreiben können, weiss ich nicht, aber ich tröste mich mit der Tatsache, dass es (mathematisch) beschreibbar ist.

Erst kürzlich ist es sogar gelungen, per Mensch-Maschine Schnittstelle und einem Computerprogramm, gedachte Wörter zu identifizieren. Mehr dazu hier:

http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/gutzuwissen/292010.html

Anonymous said...

Plumbum nochmals,

Zu den ausserirdischen Zivilisationen: Keine Frage sind wir nicht allein. Aber gut möglich dass wir zuweit weg sind um jemals einen CONTACT herzustellen. Und natürlich gibt es Zivilisationen die der unseren weit voraus sind. Das Leben möglich ist sehen wir bei uns täglich. Und wie dieses wuchern kann ebenfalls. Und wir haben ebenfalls gezeigt, dass sich früher oder später Intelligenz durchsetzten wird. Natürlich haben Intelligenz und Überbevölkerung auch seine Schattenseiten. Ein Virus kann sich schnell verbreiten und somit besteht die Möglichkeit der Aussrottung der Menschheit. Und mit unserer Intelligenz haben wir Waffen entwickelt die unseren Planeten schon dreimal ins Jenseits gepustet hätten. Vielleicht sind wir beim Tri and error Spielchen der Natur eher auf der Verliererseite. Da gibs nur eins. Wir müssen expandieren. Ab zum Mars und mal sehen was es sonst noch gibt, lautet die Devise die irgendwann mal auf uns zukommen wird. Andere Zivilisationen verfahren vielleicht schon seit Millionen von Jahren so und sind vielleicht schon ein bisschen weiter als bis zu ihrem Mond.

peter said...

nette Diskussion u.a. über das Nichts ist mir zugefallen...

http://www.3sat.de/mediathek/mediathek.php?obj=8568&mode=play#

peter said...

übrigens ein
CERN - Gespräch...
Die Physiker Günther Hasinger und Rolf Landua diskutieren mit dem Religionswissenschaftler Michael von Brück und Gert Scobel über die Simulation des Urknalls am CERN, die Frage, wie unser Leben entstanden ist und welchen Einfluss die Experimente am CERN auf die Theorie der Evolution haben.

peter said...

witzig, dass das Nichts im blog wenige Stunden nach der Ausstrahlung der Sendung thematisiert wurde.

Nr. 40001 said...

Dieses Blog kommt mir vor wie ein Geisterschiff...

40004 said...

Das sind im Schnitt

ca. 88 Zugriffe/Tag oder nahezu
jede ¼ Stunde ein Zugriff

40015 said...

@ 40001

Geisterraumschiff

Anonymous said...

Kann denn jemand sagen ob man sich sorgen machen muss?

Anonymous said...

@ CERN- Gespräch

Was ist ein Higgs-Teilchen?

http://www.br-online.de/br-alpha/alpha-centauri/alpha-centauri-higgs-teilchen-2005-ID1207916984891.xml

Anonymous said...

@ „…ob man sich sorgen machen muss?“
Und wenn, in welcher Hinsicht? Den angstvollen Produktionen der rechten Hirnhälfte sind keine Grenzen gesetzt.

Anonymous said...

Sorgen wegen der Leere im blog.

Beitrag Nr.100 said...

Ja natürlich, ich meinte Sorgen hinsichtlich der Ursache für die Leere.

Anonymous said...

@100
Ja was ist es denn jetzt?

100 said...

Wenn ich das wüßte!

peter said...

hab wieder was aktuelles gefunden...

unter zwei Augen

http://www.raumfahrer.net/news/raumfahrt/15062008093123.shtml

: )


und unter vier Augen

http://www.wellness-gesund.info/Artikel/14658.html?a

:: )

peter said...

Wenn ich jetzt 1 und 1 richtig zusammenzähle, dann könnte man ja in Zukunft INSTANTAN mit den Astronauten auf dem Mond oder Mars kommunizieren?

Und wenn das mit den Molekülen effizient funktioniert, entsprechende H2O Moleküle übertragen?

Hmm?